Der Bund der Steuerzahler veranschaulicht seinen Kampf gegen Geldverschwendung gerne mit der Schuldenuhr. An ihr soll der Bürger jederzeit ablesen können, wie skandalös hoch die Staatsverschuldung gerade ist und um wie viele Euro sie permanent steigt. In Berlin läuft die Uhr (zu finden im Internet unter www.steuerzahler-berlin.de) jedoch schon länger rückwärts. Pro Sekunde hat das Land exakt 17 Euro weniger Schulden.

Entgegen der politischen Intention vermittelt die Schuldenuhr noch eine weitere frohe Botschaft: Danach hat Berlins Altschuldenberg die symbolische Marke von 60 Milliarden Euro nämlich längst unterschritten. Am Mittwochnachmittag waren es 59,5 Milliarden, umgerechnet ist jeder Berliner und jede Berlinerin mit 16.707 Euro verschuldet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.