Berlin - Auf der U-Bahn-Baustelle Unter den Linden ist am Wochenende ein neues Problem aufgetaucht. Nahe der Einmündung der Schadowstraße hat sich die Fahrbahn plötzlich angehoben. Darum musste die Straße in Mitte am Sonnabend gesperrt werden, teilte die Projektrealisierungsgesellschaft U 5 mit. Die Sperrung dauerte am Sonntag an.

Schuld an den Aufplatzungen war die Druckluft, mit der die unterirdische Baustelle stabilisiert wird, sagte Technik-Geschäftsführer Jörg Seegers am Sonntag. Sie hatte in der Abbaukammer des seit Juli pausierenden Tunnelbohrers „Bärlinde“ einen Überdruck erzeugt, damit Gutachter ermitteln können, warum im August sechs Kubikmeter Erde, Sand und Wasser in diesen Teil der Baustelle eingedrungen waren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.