Ein Polizeibeamter, der am Dienstagabend in Hellersdorf schwer verletzt wurde, droht auf einem Auge zu erblinden. Als die NPD am Alice-Salomon-Platz demonstrierte, hatte einer der Gegendemonstranten  dem 48-jährigen Zivilbeamten eine Glasflasche ins Gesicht geschlagen. Nach Angaben einer Polizeisprecherin erlitt der Polizist mehrere Jochbeinbrüche. Auch die Augenhöhle sei verletzt worden. Vermutlich sei auch ein Gesichtsnerv durchtrennt worden, sagte die Sprecherin am Freitag. Der 48-Jährige muss nun operiert werden. Nach Angaben der Ärzte besteht bei der komplizierten OP die Gefahr, dass der Patient die Sehfähigkeit auf dem rechten Auge verliert.

Die Polizei konnte den 29-jährigen Täter, der aus dem Umfeld der Gegendemonstranten gekommen sei, unmittelbar danach festnehmen. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt und musste sich einer Blutentnahme unterziehen, da er unter Alkoholeinfluss stand.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.