Berlin - Die Verlobungsfeier meiner Schwester im Jahr 2014 war der Beginn einer absurden Verkupplungsaktion. In der türkischen Tradition findet das offizielle Kennenlernen der Familien oft erst nach einem Heiratsantrag statt, also nachdem die Beziehung eines Paares ernster als ernst ist. So war es auch im Fall meiner älteren Schwester und meines Schwagers. Die beiden, und auch viele andere Paare, halten wenig von diesen altmodischen Ritualen, aber meist finden sie doch statt, weil sie vor allem „Älteren“ sehr wichtig zu sein scheinen.

Mein Schwager machte ihr den Antrag und kurze Zeit später reiste seine Familie aus Istanbul nach Deutschland, um unsere in Mannheim zu besuchen – und um die Hand meiner Schwester anzuhalten. Es kamen unter anderem Tante und Onkel meines Schwagers sowie deren erwachsener Sohn und Tochter, die allesamt in Köln leben. Die Familien verstanden sich auf Anhieb, das Paar tauschte Verlobungsringe aus, es wurde gegessen und gelacht, es wurden Pläne für die anstehende Hochzeitsfeier geschmiedet – und unglaublich viele Bilder gemacht: von mir. In Nahaufnahme. Und zwar vom Onkel meines Schwagers.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.