Hilflos in Berlin: Im Rollstuhl? Pech gehabt!

Berlin - Wieder Bahnhof Friedrichstraße, wieder ein Bild des Jammers. Müsste man Hilflosigkeit malen, das wäre das Motiv. Am Zugang zum WC-Center steht ein Rollstuhl. Darin: Ein Mann, ungepflegt, blanke Not in den Augen. Die Toiletten im Bahnhof Friedrichstraße sind nur über Treppen oder mit dem Aufzug zu erreichen. Und der kommt nicht. „Können Sie mir helfen?“, sagt der Mann. „Können Sie mal unten gucken, was da los ist?“ Ich gehe runter.

Angekommen, setzt sich der Lift gerade in Bewegung. Ich renne wieder nach oben. Im Gesicht des Mannes Erleichterung, aber auch Panik. Wird jemand unten sein, der ihm hilft? Die Drehkreuze sind ja viel zu eng für einen wie ihn. Also wieder runter. Ich höre Stimmen. Beruhigende Stimmen.

Nur ein "Defekt"-Schild

Vor einigen Wochen wurde ich Zeugin einer ähnlichen Szene. Da war es eine Frau. Eine schwere Frau in einem Riesengefährt. Strähnige Haare, das aufgedunsene Gesicht deutlich gezeichnet von einem Leben auf der Straße. Dieselben Worte, dieselbe Pein im Gesicht: „Können Sie mir helfen?“ Am Aufzug klebte ein Schild. „Defekt.“ Damals ging ich zum sogenannten Service-Point. Erklärte die Situation, und war sicher, irgendeiner werde eine Lösung haben. Oder mit mir nach einer suchen.Eine Not-Toilette irgendwo, oder einen Tipp, in welchem Lokal es eine barrierefreie gibt. Drei (!) Mitarbeiter des sogenannten Service-Points in vertrauenserweckenden Service-Point-Westen starrten mich an, als ob ich sie gebeten hätte, für zwei Stunden auf meine Kinder aufzupassen, weil ich shoppen will.

Kollektives Achselzucken

„Ja, und?“ fragte die junge Frau hinter der Scheibe. „Wenn der Aufzug nicht geht, geht er nicht“, lautete der Kommentar des Mannes in der Tür. „Und was sollen wir da jetzt machen?“ ließ der dritte aus dem Hintergrund vernehmen. Kollektives Achselzucken, ansonsten bewegte sich niemand. Wir stritten eine Weile herum, laut. Ich war fassungslos. Die Frau im Rollstuhl nicht. Meinen Vorschlag, sie in ein Lokal zu bringen, lehnte sie ab. Da ließe man sie eh nicht. Und fuhr davon.