Mehr als 60 Spritzen, viele Plastiktütchen, blutige Tupfer, Aluschälchen, Löffel und Pillenpackungen: Das ist die Bilanz eines Putznachmittags auf Spielplätzen im Schöneberger Akazienkiez. „Ich habe auch schon einen Mann erwischt, der sich im Gebüsch Heroin spritzen wollte, während unsere Kinder keine zwei Meter entfernt auf der Kletterspinne tobten“, sagt Vanessa Rücker von der Nachbarschaftsinitiative Clean Kiez, die die Aktion im Frühjahr organisierte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.