Berlin - Der Bau von Hochhäusern ist in Berlin schon immer umstritten. Schließlich ist die Stadt – von Ausnahmen abgesehen – geprägt durch die Traufhöhe von 22 Metern. Zwei geplante Hochhaus-Projekte stehen jetzt besonders in der Kritik: Ein 150 Meter hoher Wohn- und Hotelturm des US-Investors Hines am Alexanderplatz, der über einem U-Bahntunnel errichtet werden soll. Und ein 140 Meter hoher Büroturm des Projektentwicklers Edge an der Warschauer Brücke in Friedrichshain.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.