Berlin - Das Chemiegebäude der Freien Universität in Dahlem zerfällt, in das lang gestreckte Mathematikgebäude der Technischen Universität regnet es immer wieder rein und an der Humboldt-Universität bröckelt der Putz zum Beispiel vom Hauptsitz der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät in Mitte. Viele Hochschulgebäude, besonders jene aus den 1960er- und 1970er-Jahren, seien marode, räumte Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Mittwoch ein. „Der Sanierungsbedarf liegt in Berlin bei einer Milliarde Euro.“ Die Senatorin wollte bei den Etatverhandlungen Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) dazu bringen, dass 17 Gebäude in die Investitionsplanung des Landes aufgenommen werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.