Berlin - Petrus ist schon da. Er wartet auf Eckhart Scheffler am Fredersdorfer Mühlenfließ wie auf einen alten Bekannten. Sie haben in den zurückliegenden Jahren viel miteinander zu tun gehabt, Petrus und der 78-Jährige. Sie begegnen sich immer noch regelmäßig, gerade hier an jener Brücke, die vom S-Bahnhof Rahnsdorf in den Wald Richtung Müggelsee führt. An diesem Nachmittag mischt sich der eine sofort in das Gespräch des anderen. „Petrus“, erklärt Scheffler nämlich, „ist bei mir das Synonym für Klimawandel.“ Petrus hat das Fredersdorfer Mühlenfließ trockengelegt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.