Berlin-Marzahn - Romy Lausecker erinnert sich noch genau an den Moment, in dem sie in ihrem Körper zum ersten Mal das spürte, was sie „das Geschehen“ nennt. „Mir war schwindelig wie noch nie“, sagt die inzwischen 34 Jahre alte Frau. Es war März 2020, sie wusste von Corona und dass es gefährlich war. Sie rief sofort beim Gesundheitsamt an. Ein Amtsmitarbeiter kam zu ihr nach Hause, er trug Sicherheitskleidung, er nahm den Rachenabstrich. 48 Stunden später das Ergebnis: „positiv“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.