Berlin - Eisenman hat deutsche Wurzeln. Er wurde 1932 als Kind von jüdischen Auswanderern in Newark geboren. Seine Studien absolvierte er bis 1955 an der Cornell University, danach bis 1960 an der Columbia University. Im englischen Cambridge erwarb er anschließend den Master-Titel und machte dort 1963 seinen Doktor. Von 1955-1957 war Eisenman in Korea als Soldat stationiert. 1967 eröffnete er das New Yorker Institute of Architecture and Urban Studies, seine eigene Schule für Architekturtheorie und Städtebau.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.