Nach vielen Jahren hat sie noch Kontakt zu einem Bekannten aus Wuhan.
Nach vielen Jahren hat sie noch Kontakt zu einem Bekannten aus Wuhan.
Foto: Marius Bulling/xonw-images.de

Berlin - Am Freitag kam wieder eine Email aus China. Sie war von Yulin, der vor 35 Jahren in Deutschland gelebt und mit meinem Vater zusammengearbeitet hatte. Ich erinnere mich an einen jungen Mann, der uns zeigte, wie man mit Stäbchen isst, was wir nicht so schnell lernten, wie er den Umgang mit Messer und Gabel. Manchmal gingen meine Eltern mit ihm in ein bayerisches Gasthaus, aber er sah jedes Mal ein bisschen erschrocken aus, wenn der Schweinebraten vor ihm stand. Später besuchten wir Yulin in Wuhan, inzwischen hatte er einen Sohn. Jeden Morgen gab es eine faustgroße Kugel aus Teig, die mit würzigem Hackfleisch gefüllt war. Ich fand, ich hatte nie ein besseres Frühstück gegessen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.