Berlin - Mal wieder Neukölln! Am Donnerstag kletterte der Bezirk als einziger in Berlin über die Marke von 100 neuen Corona-Fällen pro 100.000 Einwohner. Sieht man sich die Inzidenzen seit Beginn der Pandemie an, führt auch dort Neukölln mit über 4700 Fällen pro 100.000 Einwohner. Ist der Bezirk also Berlins Hotspot? Wo verbreitet sich die Infektion generell in der Hauptstadt? Lässt sich das überhaupt sagen? Es lässt sich zumindest fragen, angefangen im meist betroffenen Bezirk: Neukölln.

„Die Frage wird mir hundertfach gestellt: Wo kommen die Infektionen eigentlich her?“, sagt Falko Liecke, Stadtrat für Gesundheit in Neukölln und muss gestehen: „Wir haben Schwierigkeiten herauszufinden, wo die Infektionen herkommen.“ Dabei bestätige das Robert-Koch-Institut dem Bezirk eine hohe Datenqualität, die über dem Berliner Durchschnitt und über dem Bundesdurchschnitt liege.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.