Kurze Zeit schien im Frühjahr ganz klar, was aus der Alten Münze am Molkenmarkt wird: Überraschend beschloss der Haushaltsausschuss des Bundestags, das Projekt „House of Jazz“ des Startrompeters Till Brönner mit 12,5 Millionen Euro zu fördern. Der Vorstoß warf aber mehr Fragen auf, als er beantwortete. Wer soll die laufenden Kosten tragen – geschätzt mehr als fünf Millionen Euro pro Jahr?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.