Die gläserne Blume im Palast der Republik.
Foto:  Berliner Verlag 

Berlin - Seit’ an Seit’ mit einer mächtigen sowjetischen Boden-Luft-Rakete S-200 und 30 in braver Löffelchenposition auf dem Boden abgelegten Segmenten der Berliner Mauer träumt die Gläserne Blume aus dem Palast der Republik in einem Depot des Deutschen Historischen Museums (DHM) in Spandau ihrem weiteren Schicksal entgegen.  Das DHM verwahrt seit 2006 das im Besitz der Bundesrepublik befindliche Objekt als Leihgabe des Bundes.  

Als verzwergtes 1:10-Modell wird sie jedenfalls nicht neu erblühen. So hatte es das Humboldt-Forum eigentlich für seine Ausstellung vorgesehen. Das Landgericht Berlin untersagte in seinem Urteil vom 7. Mai 2019 der Stiftung, die Nachbildung auszustellen oder ausstellen zu lassen. Begründung: Es handle sich um ein rechtswidrig hergestelltes Vervielfältigungsstück. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.