Berlin - In Berlin werden immer mehr Infektionen mit der Corona-Mutation B.1.1.7 aus Großbritannien bekannt. In zwei Berliner Krankenhäusern ist die Corona-Variante mittlerweile nachgewiesen worden: 20 Menschen am Humboldt-Klinikum im Bezirk Reinickendorf haben sich (Stand Sonnabend) mit der Mutante angesteckt. Neben 14 Patienten seien sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen, so die Klinik. Zudem sollen Fälle am Virchow-Campus der Charité in Wedding aufgetaucht sein. Dass weitere Kliniken bald betroffen sein könnten, wird nicht ausgeschlossen. Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci weist auf belastbare Krankenhauskapazitäten hin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.