Berlin. Weil sie ihren Hund nach einem Streit mit ihrem Freund vor Wut aus dem Fenster geworfen hatte, ist eine Berlinerin am Dienstag zu sechs Monaten Haft mit Bewährung verurteilt worden. Der Welpe starb. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten ordnete außerdem 500 Euro Geldbuße an. Die Angestellte eines Sonnenstudios hatte zunächst behauptet, die Bulldogge sei selbst aus dem Fenster ihrer Wohnung in Berlin-Neukölln gestürzt. Bei der Polizei hatte die 31-Jährige die Tat dann aber gestanden. Eine Polizistin sagte aus, die Frau sei nach Streit mit ihrem Freund ganz aufgelöst gewesen. Es sei Wut und Rache gewesen, denn der Mann habe ihr den Welpen geschenkt. «Deswegen musste der Hund dran glauben», urteilte auch das Gericht. (dpa/bb)