Mehrere Hundert Demonstranten zogen am Mittwoch durch den Kiez, um gegen die bevorstehende Räumung zu protestieren.
Foto: imago-images

Berlin - Donnerstagmorgen an der Liebigstraße. Bis zur Räumung des Hauses mit der Nummer 34 sind es keine 24 Stunden mehr. Die ersten Absperrungen sind schon aufgestellt, die Anwohner bereiten sich aufs Schlimmste vor. So wie der Mann, der gerade aus dem Haus schräg gegenüber der Liebigstraße 34 auf die Straße geht. Er holt das Handy heraus, macht ein Foto von den Polizisten vor dem Haus und sagt: „Die Ruhe vor dem Sturm.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.