Berlin - Ewa J. wischt sich an diesem Dienstag immer wieder die Tränen aus dem Gesicht. Sie habe das alles eigentlich nicht noch einmal erzählen wollen, sagt die 55-Jährige vor der Schwurgerichtskammer des Berliner Landgerichts. Keine drei Meter von ihr entfernt sitzt ihr Sohn Tomasz. Der 31-Jährige muss sich wegen Mordes verantworten. Er soll vor sieben Monaten seine drei Jahre alte Tochter Nikola heimtückisch, grausam und aus niedrigen Beweggründen umgebracht haben. Mit der Tat, so die Anklage, habe er seine Frau bestrafen wollen, die sich „nach Gewaltvorfällen“ von ihm trennen wollte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.