IGA in Berlin-Marzahn: Die Highlights der Internationalen Gartenschau

Berlin - Ein „Mehr aus Farben“ verspricht die IGA Berlin vom 13. April bis 15. Oktober. Das Ausstellungsgelände erstreckt sich am östlichen Stadtrand auf 104 Hektar - einer Fläche so groß wie rund 140 Fußballfelder. Erwachsene zahlen 20 Euro Eintritt. Was dafür geboten wird; eine Auswahl:

Seilbahn

60 Jahre nach der Bauausstellung in Berlin gibt es auf der IGA wieder eine Kabinenbahn in der Hauptstadt. Die Gondeln für zehn Personen schweben in bis zu 30 Metern Höhe auf den 100 Meter hohen Kienberg und auf der anderen Seite wieder hinunter. Für die 1,5 Kilometer lange Strecke braucht die Seilbahn fünf Minuten.

Natur-Bobbahn

Die Sommerrodelbahn führt vom Kienberg hinunter ins IGA-Gelände.

Gärten der Welt

Für die IGA haben die bestehenden Gärten aus China, Japan, Korea, dem Orient, Bali oder der Zeit der Renaissance Zuwachs bekommen. Neu entstanden ist ein englischer Garten samt Cottage. Und die Tropenhalle ist größer geworden.

Internationale Gartenkabinette

Für die IGA haben renommierte Landschaftsgestalter aus fünf Kontinenten ihre Ideen mit Pflanzen und Gebäuden umgesetzt - darunter aus Australien und China. Die temporären Kabinette sind auch eine Attraktion für Fachpublikum, das sonst durch die Welt reist.

Blumenhallen

Die Schauen zeigen unter anderem prachtvolle Stauden, bunte Beet- und Balkonpflanzen, blühende Gehölze und Sträucher, exotische Grünpflanzen, Bonsai und Schnittblumen.

Wolkenhain

Die neue Aussichtsplattform erhebt sich markant auf dem Kienberg und bietet bei gutem Wetter einen Blick bis ins Berliner Zentrum. Das futuristische und filigrane Bauwerk in Form einer Wolke kann nach Sonnenuntergang von innen leuchten.

Wasserpromenade

Auf der „Promenade Aquatica“ blubbert Wasser aus Quelltöpfen, auf einem Teich zeichnet Wind zarte Muster auf die Oberfläche. Aus einer Höhe von 5 Metern stürzt ein Wasserfalls hinab und Nebel wabert durch eine mystische Felsenlandschaft aus Naturstein.

Arche-Park

Hier weiden Dülmener Pferde, Rotes Höhenvieh, Skudden und Coburger Füchse im Refugium für heimische Pferde-, Rinder- und Schafsrassen, die vom Aussterben bedroht sind.

Spielplatz

Der Wasserspielplatz „Konrads Reise in die Südsee“ ist als einer von drei neuen Spielarealen von Erich Kästners Kinderbuchheld Konrad aus dem Buch „Der 35. Mai“ inspiriert. (dpa)