Der Lastzug hinterließ eine Schneise der Verwüstung auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz.
Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Berlin - Je länger der Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz zurückliegt, desto mehr Fragen tun sich auf. Und je länger die Untersuchungsausschüsse im Bundestag und im Berliner Abgeordnetenhaus tagen, desto mehr Merkwürdigkeiten ranken sich um das Ereignis am 19. Dezember 2016, als der Tunesier Anis Amri mit einem gekaperten Lkw elf Weihnachtsmarktbesucher tötete und Dutzende verletzte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.