Auf den Außenwänden ein Alpenpanorama, vor der Tür Holztische mit Austria-Miniaturwelten und überall ein paar rot-weiß-rote Streifen: Fertig ist der Imbiss mit dem etwas sperrigen Namen Mutzenbacher Esskultur am Berg. Es ist nach Angaben der Inhaber „Berlins erster österreichischer Würstlstand“. Mindestens so wichtig ist der Standort: Am U-Bahnhof Eberswalder Straße, gegenüber von Konnopke’s. Ein Interview mit Betreiber Marcel Schnabel über belebende Konkurrenz, österreichischen Trash, Berliner Chic und die „Eitrige“.

Herr Schnabel, Sie haben vor ein paar Wochen Ihren Würstlstand in direkter Nachbarschaft zur Institution Konnopke’s eröffnet. Sind Sie größenwahnsinnig oder lebensmüde?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.