Auf den Bund wächst der Druck, seine Liegenschaftspolitik zu ändern und eigene Immobilien nicht mehr zu mietsteigernden Höchstpreisen zu verkaufen. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung erklärte am Dienstag, sie wolle über eine bereits gestartete Bundesratsinitiative aus Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz eine Gesetzesänderung erwirken. So sollen kommunale Interessen beim Verkauf bundeseigener Immobilien stärker zum Zuge kommen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.