Berlin - ZDF-Moderatorin Dunja Hayali ist Opfer einer Attacke in einem Supermarkt geworden. Hayali lebt in Berlin. Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Moderatorin beim Einkaufen. Über ihren Twitter-Account teilt Hayali mit: „Über Freiheit und Eigenverantwortung sprechen und dann einem geimpften Menschen, in diesem Falle mir, beim Einkaufen ins Gesicht spucken und mich als Impf-Nazi bezeichnen.“ Hayali ist wütend. Sie schreibt weiter: „Danke für Nichts. Hab heute mal die Schnauze voll.“

Zuvor hatte die Moderatorin ebenfalls bei Twitter gepostet: „Hallo, ich bin D. Hayali, vollständig geimpft und genervt von der Pandemie. Sie auch? Dann lassen Sie sich doch bitte impfen + boostern. Das ist der Weg raus aus dem Mist.“ Zugleich sprach sie sich dafür aus, dass „Menschen weiterhin medizinisch versorgt werden, egal ob Knie, Kopf oder Krebs“. Der Post ist zudem mit Hashtag #allesindenArm versehen.

Weiter Hassattacken im Internet gegen Hayali

Seit Tagen rufen Twitter-User unter dem Hashtag #allesindenArm zur Corona-Impfung auf. Auch der Musiker Smudo von den Fantastischen Vier unterstützt die Pro-Impf-Kampagne. Er schreibt: „Ich bin Smudo, 53 und Unterhaltungskünstler. Ich habe mir schon krasseres Zeug als dieses Biontech reingepfiffen. Nichts davon hat geschadet.“

Im Netz sorgt die Attacke auf Hayali unterdessen für viel Unterstützung, aber auch für Häme und weitere Hassattacken. Hayali wird eine Mitschuld an dem Angriff unterstellt. Ein User schreibt, dass die „gewählten Worte auf Twitter diskriminierend und nicht gut gewählt“ gewesen seien. Und weiter: „Insbesondere als Frau des öffentlichen Lebens.“

Das will die ZDF-Moderatorin so nicht stehen lassen und antwortet: „Wenn ich also davon überzeugt bin, dass impfen, testen, boostern, Abstand halten Wege raus aus dieser ganzen Scheiße sind, dann steht mir das nicht zu, so zu sagen!? Was soll denn daran bitte diskriminierend sein? Ich hab doch nicht gesagt, steckt alle Ungeimpften in den Knast.“

In einem anderen Post schreibt sie:„‚Danke‘ an alle Kommentierenden, die jetzt auch noch nachtreten. ‚Selber schuld‘. ‚Verdient‘. ‚Wer hetzt, muss damit leben‘. ‚Opfer-Mimimi‘, usw. Allen anderen ein ehrliches ‚Danke‘! Und bitte schauen Sie hin bzw. helfen Sie, wenn so etwas in ihrem Beisein passiert!“