Der U-Bahnhof Kottbusser Tor.
Foto: Eric Richard

Berlin - An diesem Wochentag ist die U-Bahn so voll wie zu normalen Zeiten sonntags. Doch nichts ist normal. Nicht auf den Straßen, nicht im Untergrund. Weil die U-Bahnen wegen der Corona-Pandemie vormittags nur im Zehn-Minuten-Takt fahren, zieht sich die Zeit an der Endhaltestelle Hermannstraße hin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.