Nach zehn Jahren in der Unternehmensgruppe DuMont erhält der Berliner Verlag neue Eigentümer: Das Berliner Ehepaar Silke und Holger Friedrich übernimmt den Verlag mit Berliner Zeitung, Berliner KURIER und Berliner Abendblatt, deren Digitalangeboten, BerlinOnline, dem Corporate Publisher mdsCreative und der Berliner Zeitungsdruckerei. Silke und Holger Friedrich sehen im Fokus der künftigen Ausrichtung des Berliner Verlags die Stärkung des Unternehmensprofils und die digitale Weiterentwicklung seiner Titel. Der Verkauf steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Bundeskartellamt. 

Konsequent digital

Mit der am Dienstag an die Mitarbeiter verkündeten Übernahme geht der Berliner Verlag nach über zehn Jahren aus dem Verbund von DuMont an die neuen Eigentümer Silke und Holger Friedrich. Sie werden den Verlag in die Holding der Familie Friedrich überführen und haben sich langfristige Ziele gesetzt.

„Wir möchten das Profil des Berliner Verlags stärken und mit einer sachlichen, faktenbasierten Berichterstattung den politischen und gesellschaftlichen Diskurs für Berlin und aus Berlin heraus bereichern“, betont Holger Friedrich.

Dazu gehören die durchgängige Digitalisierung der Angebote genauso wie die Ausrichtung des Verlages auf zukunftsfähige Formate. „Mit konsequent digital ausgerichteten Angeboten und einer tiefgehenden Aufarbeitung gesellschaftlich relevanter Themen möchten wir ein breiteres Publikum ansprechen und mit den Lesern stärker in Kontakt treten, als dies bisher der Fall ist“, ergänzt Holger Friedrich. Mit seiner Technologie-Kompetenz und Erfahrung  in der IT-Branche bringt Friedrich für die zukünftigen Herausforderungen eine wichtige Expertise  in den Verlag ein.

Christian DuMont Schütte, Aufsichtsratsvorsitzender von DuMont, fasst zusammen: „Das Team in Berlin hat in den vergangenen zehn Jahren innovative Lösungen für den Medienmarkt der Hauptstadt entwickelt. Wir freuen uns, den Verlag jetzt in die Hände von Berlinern zu übergeben, die diese Arbeit mit dem Team fortführen und weiter in die Zukunft des Verlages investieren wollen.“ Dr. Christoph Bauer, CEO von DuMont, ergänzt: „Unser Ziel ist es, die beste Lösung für unsere Mitarbeiter, unsere Publikationen und die Standorte zu erarbeiten. Dass die neuen Eigentümer den Berliner Verlag nachhaltig fortführen und weiterentwickeln wollen, hat uns überzeugt und final den Ausschlag gegeben.“

Begeisterung übertragen

Silke Friedrich fasst die Motivation für den Kauf zusammen: „Wir verstehen diesen Schritt als zivilgesellschaftliches Engagement in bewegten Zeiten und freuen uns auf diese Aufgabe sowie die Zusammenarbeit mit dem Team.“ Silke und Holger Friedrich sehen die vor ihnen liegende Aufgabe als eine inhaltlich sowie technologisch motivierte Transformation.

„Wenn wir als Team aus Verlegern und Journalisten die Freude am Diskurs als Herausforderung annehmen, wird es uns gelingen, diese Begeisterung auf unsere Leser zu übertragen“, umreißt Silke Friedrich die Idee der künftigen Zusammenarbeit zwischen Neueigentümern und bestehendem Team.