Regulär verfügen Berliner Kliniken insgesamt über 1.450 Betten auf Intensivstationen. Jetzt geht es darum, die Kapazitäten zu verdoppeln.
Foto:  Goffkein - stock.adobe.com

Berlin - Die 60 Berliner Krankenhäuser, die für die akute Versorgung zuständig sind, bereiten sich seit Wochen auf die Covid-19-Epidemie vor. Das Robert-Koch-Institut hat die Kliniken vor einigen Tagen bundesweit aufgefordert, ihre Kapazitäten auf den Intensivstationen zu verdoppeln. Denn aus China und Italien weiß man: Fünf Prozent aller nachgewiesenen Sars-Cov-2-Fälle benötigen intensivmedizinische Behandlung. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.