Die Infektionen an Schulen sind bislang auf wenige Fälle begrenzt (Symbolbild).
Foto:  imago images/Cavan Images

Berlin - Am Heinz-Berggruen-Gymnasium in Charlottenburg-Wilmersdorf gibt es einen zweiten Corona-Infektionsfall in der Schülerschaft, der laut Gesundheitsstadtrat Detlef Wagner (CDU) jedoch nicht in Verbindung mit der ersten gemeldeten Infektion in der sechsten Jahrgangsstufe in Verbindung steht. Am Wochenende habe der Vater einer Siebtklässlerin den positiven Test seiner Tochter gemeldet. „Das ist ein eigenes Infektionsgeschehen“, sagte Wagner der Berliner Zeitung. Die Kontaktpersonen der ersten infizierten Schülerin seien alle negativ getestet worden, genau wie die Kontaktpersonen beim Infektionsfall am Evangelischen Gymnasium zum Grauen Kloster. Einige Schüler, die jeweils engeren Kontakt mit den Erkrankten hatten, befänden sich aber trotzdem noch in Quarantäne, so Wagner – für den Fall, dass sie nach einer Inkubationszeit noch eine Infektion entwickeln.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.