Berlin - Trotz der bereitgestellten hohen Summen für Investitionen schafft es die Berliner Verwaltung nicht, Schulen und Straßen zu sanieren. Knapp anderthalb Jahre nach der Einrichtung des Infrastruktur-Sondervermögens für die wachsende Stadt (Siwa) wurden von den 691 Millionen Euro, die für Sanierungsmaßnahmen zur Verfügung stehen, bis Ende Juni nur knapp 61,8 Millionen Euro ausgegeben. Das geht aus einem Bericht der Finanzverwaltung hervor, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.