Beim gemeinsamen Unterricht von Schülern mit und ohne Behinderung – der sogenannten Inklusion – sind Berlin und Brandenburg weiter als viele andere Bundesländer. Einer Studie der Bertelsmann-Stiftung zufolge besucht jedes zweite Kind mit Förderbedarf in Berlin eine Regelschule. Mit einer Inklusionsquote von 54,5 Prozent liegt die Stadt damit deutlich über dem Bundesschnitt von 31,4 Prozent, teilte die Stiftung am Donnerstag mit. In Brandenburg besuchen fast 44 Prozent der Kinder und Jugendlichen eine Regelschule – ein hervorragendes Ergebnis für ein Flächenland.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.