Potsdam/Berlin - Die Brandenburger Sicherheitsbehörden warnen ausdrücklich vor Extremisten in sozialen Medien wie TikTok und Telegram. „Uns ist die Botschaft wichtig: Auch Extremisten gehen mit der Zeit und missbrauchen solche Plattformen“, sagte Innenminister Michael Stübgen (CDU). Die Plattform Telegram werde auch als Verbreitungsmedium für Hetze und Hass genutzt. TikTok werde vor allem von Kindern und Jugendlichen genutzt, die besonders gefährdet seien. Dort versuchten die Extremisten inzwischen intensiv, Nachwuchs zu gewinnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.