Berlin - Der Sohn des einstigen Drogeriemarktunternehmers Anton Schlecker, Lars Schlecker (47), hat am Montag seine Gefängnisstrafe in Berlin angetreten. Wie dem KURIER von mehreren offiziellen Stellen bestätigt wurde, sitzt er seine Strafe im offenen Vollzug der JVA Hakenfelde in Spandau ab.

Seine Schwester Meike ist noch nicht in Haft. Beide wurden vor wenigen Wochen zum Haftantritt geladen. Sie waren im April in letzter Instanz vom Bundesgerichtshof zu jeweils zwei Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt worden.

Den beiden Kindern von Anton Schlecker werden Untreue, Insolvenzverschleppung, Bankrott und Beihilfe zum Bankrott ihres Vaters angelastet. Schlecker, einst die größte Drogeriemarktkette Europas, hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. Eine Rettung schlug fehl, Tausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs.

Bundesgerichtshof setzte Freiheitsstrafe herunter

Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) wollte die Haft Lars Schleckers nicht kommentieren: "Zu Details einzelner Inhaftierter werden wir uns nicht äußern."

Lars und Meike Schlecker hatten gegen Urteile des Landgerichts Stuttgart Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof hatte diese Ende April zurückgewiesen, setzte aber die Freiheitsstrafen herunter.

Im offenen Vollzug verlässt der Gefangene morgens die Haftanstalt und begibt sich zur Arbeit. Nach der Arbeit muss er unverzüglich in die Einrichtung zurückkehren und bleibt dort bis zum nächsten Morgen, sofern er keinen Ausgang oder Urlaub hat.

(mit dpa)