Eltern können aber auch gemein sein! Oder das Leben an sich, wenn man grad zwei ist! Da muss man dann Zähneputzen, da schneidet die Mama das Brot an der falschen Stelle durch oder darf allen Ernstes im kalten Schmuddelwetter nicht im Pyjama raus...

Ja, die Phase zwischen dem ersten und zweiten Geburtstag eines Kindes kann ganz schön fies sein. Die Trotzphase – auch „terrible two“ oder „Mini-Pubertät“ genannt – bringt Eltern wie Kinder an ihre Grenzen.

Die Gründe für die Wutanfälle

Ein Instagram-Account widmet sich diesem Phänomen nun in der authentischsten Art und Weise: mit Fotos von trotzend-wütendem Nachwuchs – samt Begründung, warum die Welt des Kindes gerade unterzugehen droht. Das sei verraten: Die Gründe sind noch um einiges beeindruckender als die Bilder…

Warum die Seite #assholeparents – also Arschlocheltern – heißt? Nun, weil Eltern darin beschreiben, wie doof ihre Kinder sie gerade finden. Dieser Junge zum Beispiel regt sich gerade darüber auf, dass seine fiesen Eltern ihm verboten haben, auf dem Hund zu reiten, wie auf einem Pferd.

Dieser kleine Mann weint, weil seine Eltern ihm nicht erlaubt haben, die rostige Schraube in den Mund zu nehmen, die er gerade auf dem Fußboden gefunden hat.

Die wütendsten empört-emotionalen Kinderbilder kommen noch – auf der nächsten Seite.