Stefan Roloff blinzelt in die Mittagssonne, deren kräftige Strahlen zusätzlich von der Spree reflektiert werden. Er setzt eine Sonnenbrille auf und blickt an der Hunderte Meter langen Mauer entlang, die parallel zum Mühlendamm in Friedrichshain verläuft und eine der bekanntesten Mauern der Welt sein dürfte: Die East Side Gallery. Saisonüblich wimmelt es längs der Straße von Touristen, die Zahl der Selfies vor dem berühmten „Bruderkuss“-Gemälde mit Erich Honecker geht wie jeden Tag in die Tausende. Händler verkaufen Andenken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.