Internet im U-Bahnhof Osloer Straße: BVG testet kostenloses WLAN in Berliner U-Bahn

Der U-Bahnhof Osloer Straße ist Schauplatz eines Tests, mit dem die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) bis Ende Oktober 2015 ausloten wollen, ob ein öffentliches WLAN in der U-Bahn technisch machbar ist. Wer ein Smartphone, ein Tablet oder ein Laptop dabei hat, kann sich in dem Umsteigebahnhof der Linien U 8 und U 9 ab sofort ins Netz „BVG Wi-Fi“ einwählen.

Dort kommen im Minutentakt U-Bahnen mit jeweils bis zu 800 Fahrgästen gleichzeitig an. Die Nutzung sei unkompliziert, sie komme ohne Anmeldung, Benutzernamen oder Passwort aus, so die BVG. Einfach auf dem mobilen Gerät den WLAN-Empfang aktivieren, das Netz „BVG Wi-Fi“ auswählen und eine beliebige Webseite im Browser öffnen. Es erfolgt eine Weiterleitung auf die Login-Seite mit den Nutzungsbedingungen. Nach deren Bestätigung ist das Gerät des Nutzers für den Dienst freigeschaltet.

Bald überall WLAN möglich

Erst nach mehr als siebentägiger Nutzungspause müssen die Nutzungsbedingungen erneut akzeptiert und das Gerät so wieder für den Dienst registriert werden. Auf einem Fragebogen, der vom 10. August unter www.bvg.de an verfügbar ist, werden Kommentare entgegen genommen. Von dem Test erhofft sich die BVG Erkenntnisse zur technischen Machbarkeit, zu Nutzungsverhalten der Kunden und möglichen Kosten. Wenn es klappt, soll es in allen Stationen und Tunneln WLAN geben.