Auf dem Schreibtisch von Kazim Erdogan stehen eine türkische und eine deutsche Flagge. Er hat Tee gekocht und  das Nationalgebäck, Sesamringe, für seine Gäste gekauft. Vergangenen Freitag hatte der 63-jährige Psychologe seinen letzten Arbeitstag im Jugendamt Neukölln, aber für ein besseres Verhältnis zwischen Deutschen und Türken will er sich ehrenamtlich weiter einsetzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.