Berlin - Riesig war die Freude, als im Dezember 2018 Eisbärin Hertha im Berliner Tierpark auf die Welt kam. Doch nun hat sich zweieinhalb Jahre nach ihrer Geburt herausgestellt, dass sie das Ergebnis einer Inzucht ist. Die Elterntiere Tonja und Wolodja sind Geschwister, was bislang  niemand wusste. Andreas Knieriem, Direktor des Tierparks, ist schockiert.

„Es ist mehr als ärgerlich, dass dieser Fehler passieren konnte“, sagt Knieriem am Dienstag. Dabei trifft den Tierpark keine Schuld. Der Fehler wurde vor zehn Jahren im Moskauer Zoo gemacht. Dort wurde Eisbärmutter Tonja, bevor sie nach Berlin kam, mit einem gleichaltrigen Weibchen verwechselt und bekam dessen Papiere.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.