BVG-Chefin, Sigrid Nikutta.
BVG-Chefin, Sigrid Nikutta.
Foto: Markus Wächter

Berlin - Noch sieht das Chefinnenzimmer bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) aus wie ein Kinderspielbereich. Doch die Busmodelle, die Playmobil-Gleisbauer und die anderen Sammelstücke werden nicht mehr lange auf dem Sideboard stehen. Die Frau, die dort das größten kommunale Verkehrsunternehmen Deutschlands über neun Jahre als Vorstandsvorsitzende geführt hat, leitet von Januar an DB Cargo. Sie geht mit Wehmut, sagt Sigrid Nikutta. „Lange würde ich das Gefühl des Abschieds nicht ertragen, weil mich das schon emotional angreift.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.