Berlin - Diese Gegend will so überhaupt nicht zu der Geschichte passen, die die beiden erzählen. Es ist eine Geschichte über Liebe und Hass, über große Hoffnungen und große Versprechen. Vor allem aber ist es eine Geschichte über noch größere Enttäuschungen, Lügen, Hilflosigkeit, ständige Angst und zerstörte Träume. Es geht um käuflichen Sex, Ausbeutung und kriminelle Machenschaften und vor allem um massive Gewalt gegen Frauen. Es ist die Geschichte einer Zwangsprostituierten. Es ist die Geschichte von Isabel.

Ein schöner Wintertag tief im Westen von Berlin: Obwohl es bald Mittag ist, liegt der Reif noch dick und weiß über der Natur. Wie ein Teppich. Die gefrorenen Gräser, das vereiste Laub wirken wie auf einem Gemälde. Die Gegend ist ruhig und kleinstädtisch, weit entfernt vom Stadtzentrum, dem Trubel, dem schnellen Geld und den großen Versuchungen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.