Berlin - Ein Mann, der sich von einem Bekannten mit der Freitagsformel „Schabbat Schalom“ verabschiedet, wird in Mitte von zwei Männern nachgeäfft. In Schöneberg wird das Denkmal für die Synagoge in der Münchener Straße mit Runen und einem Hakenkreuz beschmiert. In Tempelhof wird ein Fenster der Wohnung eines Rabbiners eingeschlagen. In Pankow wird eine Frau, die mit ihren Kindern hebräisch spricht, deshalb als „Abschaum“ beschimpft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.