Noch steht alles hinter Gittern. In den nächsten Jahren wird die Hohenzollern-Gruft saniert, und die Fürstensärge werden neu arrangiert. 
Noch steht alles hinter Gittern. In den nächsten Jahren wird die Hohenzollern-Gruft saniert, und die Fürstensärge werden neu arrangiert. 
Foto: Bernd Friedel

Berlin - Noch bis Sonntag sind die Prachtsärge der Hohenzollern-Dynastie in der Gruft unter dem Berliner Dom zu sehen, dann wird sie für mindestens drei Jahre geschlossen. Die Säle müssen saniert und die Särge neu arrangiert werden, erklärt Svenja Pelzel, Sprecherin der Domgemeinde. Nicht mehr hinter langen Gittern, sondern einzeln umgehbar zwischen den Pfeilern aufgestellt, werden sie in drei bis fünf Jahren wieder zu sehen sein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.