Berlin - Zu den Zumutungen im Skandal um die Staatliche Ballettschule gehört, dass er sich seit anderthalb Jahren hinzieht und auch vor Gericht immer dieselben Fakten verhandelt werden – mit demselben Ergebnis. Selbst die Schlagzeilen ähneln sich: Neue Niederlage für Bildungssenatorin im Kündigungsprozess gegen den Schulleiter – so auch die Essenz des Prozesses am Donnerstag. Die Bildungsverwaltung mit der SPD-Senatorin Sandra Scheeres an der Spitze versucht seit Juni 2020, den Schulleiter sowie den künstlerischen Leiter der Ballett- und Artistikschule – Ralf Stabel und Gregor Seyffert – loszuwerden. Dazu ließ sie allein gegen den Schulleiter drei Kündigungen aussprechen. Dann verlor sie alle Prozesse, am Donnerstag nun auch die letzte Berufung vor dem Landesarbeitsgericht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.