In der Diskussion um die große U-Bahn-Ausschreibung der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) hat der CDU-Haushaltspolitiker Christian Goiny jetzt Konsequenzen gefordert. Aus seiner Sicht gebe es nur zwei Möglichkeiten, um den Verdacht eines möglichen Interessenkonflikts auszuschließen, sagte der Abgeordnete der Berliner Zeitung. „Entweder verzichtet Alstom freiwillig auf eine Teilnahme an dem U-Bahn-Vergabeverfahren – oder die BVG schließt diese Firma aus dem Verfahren aus.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.