Berlin - Es gibt runde Geburtstage und halbrunde, es gibt echte Jubiläen und solche, die öffentlich zelebriert werden, obwohl ihnen die ganz beeindruckende Jahreszahl fehlt. Am 16. Oktober werden neun Jahrzehnte Theater am Kurfürstendamm gefeiert. Die Geburtstagsparty, zu der die Berliner eingeladen sind, ist auch ein (vorgezogener) kleiner Abschied. Denn die Bühne soll gemeinsam mit der „Komödie“ weichen, wenn aus dem verstaubten Kudamm-Karree ein modernes Einkaufszentrum wird. Der irische Investor Ballymore will zwar auch in dem Neubau ein Theater bauen. Doch von den beiden, vom berühmten Architekten Oskar Kaufmann erbauten historischen Bühnen wird wohl nur die Erinnerung bleiben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.