Eine Mädchennase konnte am Wochenende bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Cheerleading schnell mal bluten. So etwas passiert, wenn eine 15-Jährige oben auf der Spitze einer menschlichen Pyramide aus Teamkollegen steht und dann der Salto derart missglückt, dass sie mit dem Gesicht unten auf dem Knie einer Kameradin aufknallt. Selbst dann aber darf sich eine Cheerleaderin nichts anmerken lassen. Immer schön lächeln, schließlich geht es beim Cheerleading ja darum, gute Stimmung zu verbreiten.

Auch Lucca ist Cheerleaderin, seit acht Jahren schon. Sie ist so genannter Backspotter bei den Sis*Stars aus Neukölln. Die 16-Jährige sorgt beim „Group Stand“, wie die menschliche Pyramide offiziell genannt wird, dafür, dass Mädchen überhaupt in die Höhe aufsteigen können. Lucca sorgt dabei durch Drücken und Heben dafür, dass der so genannten Flyer überhaupt nach oben kommt und später auf den Teamkollegen stehend einen Spagat machen kann oder auch einen Salto.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.