Ihr Vater nennt sie „Rosinenbomber“, ihr Kumpel begrüßt sie stets als „Fattie“ – Cindy, die Heldin des Kinofilms „Schönefeld Boulevard“, ist wirklich keine Modelschönheit wie Cindy Crawford. Dafür hat eine junge Berlinerin in dieser Rolle ein außergewöhnliches Debüt: Die 22-jährige Julia Jendroßek.

„Schönefeld Boulevard“ ist eine Tragikomödie über eine 18-jährige, die in der Nähe der Baustelle des neuen Berliner Flughafens wohnt. Lange hatten die Produzenten nach einem körperlich passenden Talent gesucht. Als „schrecklich“ erlebte Autorin und Regisseurin Sylke Enders dieses langwierige Casting, das sie bis nach Österreich führte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.