Berlin - Mit Bus oder Bahn fahren? Bloß nicht! Angst vor Corona hat dazu geführt, dass viele Menschen dem öffentlichen Verkehr fernbleiben. Doch eine aktuelle Zahl der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) bestätigt die Erkenntnis, dass er kein Hotspot der Ansteckung ist. „Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr haben sich von den mehr als 15.000 Beschäftigten im BVG-Konzern weniger als 80 mit dem Coronavirus infiziert“, sagte Eva Kreienkamp, die neue Vorstandsvorsitzende des Landesunternehmens. „Der Großteil hat sich zudem nicht bei uns auf Arbeit, sondern offenbar zu Hause oder im häuslichen Umfeld angesteckt.“ Bei der BVG führt die Corona-Krise zu einem riesigen Finanzloch – und zu Veränderungen. Nun hat die Chefin erste Pläne vorgestellt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.