Am Samstagabend wurde die Polizei zu einer Bühne beim Karneval der Kulturen in Kreuzberg gerufen. Der Grund: In der Blücherstraße sollen Frauen von Männern aus einer etwa zehnköpfigen Gruppe heraus belästigt worden sein.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll eine 17-Jährige gegen 18.45 Uhr gemeinsam mit ihrer 18 Jahre alten Freundin vor einer Bühne von etwa zehn jungen Männern umringt, angetanzt, bedrängt und angefasst worden sein. Die beiden Frauen versuchten, sich aus der Gruppe zu lösen, wurden von den Männern jedoch immer wieder zurückgezogen. Der 17-Jährigen soll dabei auch das Handy aus der Jackentasche gestohlen worden sein.

Zeuge macht Filmaufnahmen

Ein 27-jähriger Besucher des Festes bemerkte die Situation und sah, wie ein Tänzer eine der Frauen von hinten umarmte. Diese setzte sich nach Angaben des Zeugen daraufhin verängstigt auf den Boden. Der 27-Jährige sprach die Frau an und machte Filmaufnahmen von den tanzenden Männern, da ihm die Situation komisch vorgekommen war. Einer der Männer bemerkte, dass der 27-Jährige filmte und forderte ihn in aggressivem Ton auf, weiterzugehen.

Alarmierte Polizisten trafen kurz darauf ein und nahmen drei junge Männer der Gruppe vorläufig fest. Nachdem ihre Personalien festgestellt wurden, wurden der 14-Jährige und seine 17 Jahre alten Komplizen wieder entlassen. Das gestohlene Handy konnte der Besitzerin wieder ausgehändigt werden. Derzeit wird geprüft, ob es noch weitere Übergriffe auf Frauen gab.

Die Polizei bittet Opfer, die ähnliche Übergriffe bisher nicht zur Anzeige gebracht haben, sich bei der Polizei Berlin zu melden, oder über die Internetwache eine Anzeige zu erstatten. Es werde noch geprüft, ob es weitere Übergriffe auf Frauen gab, hieß es. Nach ähnlichem Muster waren in der vergangenen Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof zahlreiche Frauen bestohlen und belästigt worden. Die vorläufig festgenommenen jungen Männer kamen nach Feststellung ihrer Personalien wieder frei, das gestohlene Handy wurde seiner Besitzerin zurückgegeben. (BLZ/dpa)