Der Angeklagte Thomas K. neben seinem Verteidiger René Lau.
Der Angeklagte Thomas K. neben seinem Verteidiger René Lau.
Foto: Olaf Wagner

Berlin - Thomas K. wusste nicht, dass Kriminalbeamte eine Kamera im Besucherraum der Jugendstrafanstalt installiert hatten. Dass er beobachtet wurde, wenn er Tüten aus einem der zwölf Schließfächern der Jugendstrafanstalt nahm, in denen Besucher der Inhaftierten ihre Taschen und Handys einschließen müssen. Tüten, in denen Handys, Geld und auch Tabletten steckten, die für die Strafgefangenen bestimmt waren. Thomas K. hat all die Sachen in den Tüten zu den jungen verurteilten Straftätern gebracht, die ihn dafür belohnt haben. Mit Geld, das ebenfalls wie vereinbart in den Schließfächern steckte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.