Berlin - Der Vater war Sozialarbeiter in der Jugendstrafanstalt in Plötzensee, der Sohn ist jetzt Justizsenator: Dirk Behrendt (Grüne), 45 Jahre alt, war selbst Richter und viele Jahre rechtspolitischer Sprecher seiner Fraktion. Jetzt will er sich nicht nur verstärkt um die Resozialisierung von Gefangenen kümmern, er ist auch zuständig für den Verbraucherschutz.

Herr Behrendt, Sie leben in Kreuzberg, Sie bewegten sich bislang mit U-Bahn oder Fahrrad durch die Stadt. Künftig fahren Sie in einem eindrucksvollen Dienstwagen vor. Wie wird das im Kreuzberger Ambiente ankommen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.